Induktionslötstahlrohr zu Kupferrohr

Induktionslötstahlrohr-zu-Kupferrohr

Hochfrequenz-Induktionslöten von Stahlrohren zu Kupferrohren Ziel Ziel ist es, ein Stahlrohr in 60 Sekunden mit Flussmittel und Hartlot zu einem Kupferrohr zu löten. Ausrüstung DW-UHF-10kw Induktionslötheizung Drei Windungen Spule mit doppeltem Durchmesser Materialien • Stahlrohr und Kupferbehälter • Hartlotlegierung (CDA 681) • B-1 Flussmittel… Weiterlesen

Induktionslöten T-förmige Kupferrohrbaugruppen

Hochfrequenz-Induktionslöten T-förmige Kupferrohrbaugruppen Ziel: Test 1 - Induktionslöten T-förmige Kupferrohrbaugruppen - 3 Verbindungen gleichzeitig Test 2 - Induktionslöten von Kupferrohren Industrie: HLK-Materialien: Kupferknollen 6, 8, 10, 12 mm (015) 64, 05-16, 025, 64-015 Zoll); Dicke: 32 mm (1⁄03 Zoll) Legierung: Cu-P-Ag-Ringe TIPP: Die Verwendung von Legierungsringen ist sehr… Weiterlesen

Induktionslötmaschine

Induktionslötmaschine & Lötausrüstung
Hauptmerkmale:
    1. IGBT-Modul und invertierende Technologien der ersten Generation wurden verwendet.
    2. Einfache Struktur und geringes Gewicht und einfach zu warten.
    3. Einfach zu bedienen, ein paar Minuten reichen aus, um es zu lernen.
    4. Einfach zu installieren, die Installation kann von unprofessionellen Personen sehr einfach durchgeführt werden.
    5. Vorteile des Modells mit Timer, die Leistung und die Betriebszeit der Heizperiode und der Regenperiode können jeweils voreingestellt werden. Um eine einfache Heizkurve zu realisieren, wird empfohlen, dieses Modell für die Serienproduktion zu verwenden, um die Wiederholbarkeit zu verbessern.
   6. Die getrennten Modelle sind so konzipiert, dass sie in einigen Fällen in die schmutzige Umgebung passen.
Leistungsmerkmale:
Serien
Modell
Eingangsleistung max
Eingangsstrom max
Oszillationsfrequenz
Eingangsspannung
Einschaltdauer
M
.
F
.
DW-MF-15 Induktionsgenerator
15KW
23A
1K-20KHZ
Je nach Anwendung
3 * 380V
380V ± 20%
100%
DW-MF-25 Induktionsgenerator
25KW
36A
DW-MF-35Induktionsgenerator
35KW
51A
DW-MF-45 Induktionsgenerator
45KW
68A
DW-MF-70 Induktionsgenerator
70KW
105A
DW-MF-90 Induktionsgenerator
90KW
135A
DW-MF-110 Induktionsgenerator
110KW
170A
DW-MF-160 Induktionsgenerator
160KW
240A
DW-MF-45 Induktionsheizstab Schmiedeofen
45KW
68A
1K-20KHZ
3 * 380V
380V ± 20%
100%
DW-MF-70 Induktionsheizstab Schmiedeofen
70KW
105A
DW-MF-90 Induktionsheizstab Schmiedeofen
90KW
135A
DW-MF-110 Induktionsheizstab Schmiedeofen
110KW
170A
Schmiedeofen Induktionsheizstab DW-MF-160
160KW
240A
Induktionsschmelzofen DW-MF-15
15KW
23A
1K-20KHZ
3 * 380V
380V ± 20%
100%
Induktionsschmelzofen DW-MF-25
25KW
36A
Induktionsschmelzofen DW-MF-35
35KW
51A
Induktionsschmelzofen DW-MF-45
45KW
68A
Induktionsschmelzofen DW-MF-70
70KW
105A
Induktionsschmelzofen DW-MF-90
90KW
135A
DW-MF-110 Induktionsschmelzofen
110KW
170A
DW-MF-160 Induktionsschmelzofen
160KW
240A
DW-MF-110 Induktionshärtegeräte
110KW
170A
1K-8KHZ
3 * 380V
380V ± 20%
100%
DW-MF-160Induktions-Härtegeräte
160KW
240A
H
.
F
.
DW-HF-04-Serie
DW-HF-4KW-A
4KVA
15A
100-250KHZ
Einphasig 220V
80%
DW-HF-15-Serie
DW-HF-15KW-A
DW-HF-15KW-B
15KVA
32A
30-100KHZ
Einphasig 220V
80%
DW-HF-25-Serie
DW-HF-25KW-A
DW-HF-25KW-B
25KVA
23A
20-80KHZ
3 * 380V
380V ± 10%
100%
DW-HF-35-Serie
DW-HF-35KW-B
35KVA
51A
DW-HF-45-Serie
DW-HF-45KW-B
45KVA
68A
DW-HF-60-Serie
DW-HF-60KW-B
60KVA
105A
DW-HF-80-Serie
DW-HF-80KW-B
80KVA
130A
DW-HF-90-Serie
DW-HF-90KW-B
90KVA
160A
DW-HF-120-Serie
DW-HF-120KW-B
120KVA
200A
U
.
H
.
F
.
DW-UHF-3.2KW
3.2KW
13A
1.1-2.0MHZ
Einphasig220V
± 10%
100%
DW-UHF-4.5KW
4.5KW
20A
DW-UHF-045T
4.5KW
20A
DW-UHF-045L
4.5KW
20A
DW-UHF-6.0KW
6.0KW
28A
DW-UHF-06A
6.0KW
28A
DW-UHF-6KW-B
6.0KW
28A
DW-UHF-10KW
10KW
15A
100-500KHZ
3 * 380V
380V ± 10%
100%
DW-UHF-20KW
20KW
30A
50-250KHZ
DW-UHF-30KW
30KW
45A
50-200KHZ
DW-UHF-40KW
40KW
60A
50-200KHZ
DW-UHF-60KW
60KW
90A
50-150KHZ

 

Grundlagen zum Induktionslöten

Grundlagen zum Induktionslöten zum Verbinden von Kupfer, Silber, Löten, Stahl und Edelstahl usw.

Beim Induktionslöten werden Wärme und Zusatzwerkstoffe zum Verbinden von Metallen verwendet. Nach dem Schmelzen fließt der Füllstoff durch Kapillarwirkung zwischen eng anliegenden unedlen Metallen (die zu verbindenden Teile). Der geschmolzene Füllstoff interagiert mit einer dünnen Schicht des Grundmetalls und bildet eine starke, auslaufsichere Verbindung. Zum Löten können verschiedene Wärmequellen verwendet werden: Induktions- und Widerstandsheizungen, Öfen, Öfen, Brenner usw. Es gibt drei gängige Lötmethoden: Kapillare, Kerbe und Formen. Das Induktionslöten befasst sich ausschließlich mit dem ersten. Der richtige Abstand zwischen den unedlen Metallen ist entscheidend. Ein zu großer Spalt kann die Kapillarkraft minimieren und zu schwachen Gelenken und Porosität führen. Wärmeausdehnung bedeutet, dass Lücken für Metalle bei Löt- und nicht bei Raumtemperaturen berechnet werden müssen. Der optimale Abstand beträgt typischerweise 0.05 mm - 0.1 mm. Vor dem Hartlöten Das Löten ist problemlos. Einige Fragen sollten jedoch untersucht und beantwortet werden, um eine erfolgreiche und kostengünstige Verbindung sicherzustellen. Zum Beispiel: Wie geeignet sind die unedlen Metalle zum Hartlöten? Was ist das beste Spulendesign für bestimmte Zeit- und Qualitätsanforderungen? Sollte das Löten manuell oder automatisch erfolgen?

Lötmaterial
Bei DAWEI Induction beantworten wir diese und andere wichtige Punkte, bevor wir eine Lötlösung vorschlagen. Fokus auf Flussmittel Unedle Metalle müssen normalerweise vor dem Hartlöten mit einem Lösungsmittel beschichtet werden, das als Flussmittel bezeichnet wird. Flussmittel reinigt die unedlen Metalle, verhindert neue Oxidation und benetzt den Lötbereich vor dem Löten. Es ist wichtig, ausreichend Flussmittel aufzutragen. zu wenig und der Fluss kann werden
mit Oxiden gesättigt und verlieren ihre Fähigkeit, die unedlen Metalle zu schützen. Flussmittel wird nicht immer benötigt. Phosphorhaltiger Füllstoff
kann zum Hartlöten von Kupferlegierungen, Messing und Bronze verwendet werden. Flussmittelfreies Löten ist auch bei aktiven Atmosphären und Vakuums möglich, das Löten muss dann jedoch in einer Kammer mit kontrollierter Atmosphäre durchgeführt werden. Das Flussmittel muss normalerweise aus dem Teil entfernt werden, sobald sich der Metallfüllstoff verfestigt hat. Es werden verschiedene Entfernungsmethoden verwendet, von denen die häufigsten das Abschrecken, Beizen und Bürsten von Wasser sind.